von links: Geschäftsführerin Susanne Rohfleisch, Stiftungsvorstand Klaus Steckmann, Leiter des Tafelladens Nazih Bazzi, Reiner Rohr und Standortverantwortliche Alexandra Riester

Spende von der Volksbank Weinheim Stiftung

Das Projekt „Lebensmittelpakete für die Tafel Weinheim“ des Caritasverbands für den Rhein-Neckar-Kreis e.V. hat eine großzügige Zuwendung in Höhe von 3.000 Euro von der Volksbank Weinheim Stiftung erhalten. Im Rahmen einer Spendenübergabe wurden die Stiftungsmittel am Freitag, den 3. Juli 2020, der Geschäftsführerin des Caritasverbands für den Rhein-Neckar-Kreis e.V. Susanne Rohfleisch, der Standortverantwortlichen Alexandra Riester und dem Leiter des Tafelladens Nazih Bazzi übergeben.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie hatte die Lebensmittelabgabe in den beengten Räumlichkeiten des Tafelladens in Weinheim vorübergehend eingestellt werden müssen, damit die Logistik an die neuen Hygienestandards der geltenden Landesverordnung angepasst werden konnte. „Wir haben in dieser Zeit ein alternatives und für die Zukunft tragfähiges Konzept entwickelt und sind jetzt auch für den Fall eines zweiten Lockdowns gerüstet“, erläuterte Geschäftsführerin Susanne Rohfleisch die Hintergründe. Seit Mitte April erhalten bedürftige Menschen an drei Wochentagen im Rahmen einer kontaktarmen Abgabe im Außenbereich des Tafelladens vorgerichtete Lebensmitteltaschen.

Aufgrund von Spenden wie die von der Volksbank Weinheim Stiftung können diese Tüten jetzt auch mit Hygieneartikeln, Obst und Gemüse befüllt werden. So werden pro Ausgabetag rund 200 Lebensmitteltaschen an ca. 100 Menschen durch die Mitarbeiter*innen der Tafel Weinheim ausgehändigt. „Die Spende der Volksbank Weinheim Stiftung ist eine wertvolle Unterstützung für das Projekt und trägt in dieser besonders schwierigen Zeit zur Finanzierung des Angebots für Menschen, die Hilfe und Unterstützung benötigen, einen wichtigen Teil bei“, sagte Susanne Rohfleisch bei der Spendenübergabe.

Auch an wohnungslose Menschen, die in ganz besonderem Maße von den Auswirkungen der Pandemie betroffen sind, werden täglich auf ihren Bedarf abgestimmte Lebensmitteltaschen ausgehändigt. Darüber hinaus steht den Betroffenen in eingeschränkterem Umfang die Fachberatung für wohnungslose Menschen des Caritasverbands für den Rhein-Neckar-Kreis e.V. sowie eine Duschmöglichkeit zur Verfügung.

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen: Presseinformation